Smart Service Welt

Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 | Hauptnavigation; Accesskey: 3 | Servicenavigation; Accesskey: 4

Internet der Dienste

Smart Service Welt

© Sergey Nivens/Fotolia.com

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) will mit dem Technologiewettbewerb „SMART SERVICE WELT“ Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten (FuE-Aktivitäten) fördern, die innovative IKT-gestützte Dienstleistungen ermöglichen und deutsche Technologieanbieter bei der globalen Markterschließung unterstützen. Die Projekte erforschen und entwickeln prototypische Lösungen, die auf der Basis vernetzter, intelligenter technischer Systeme Daten aggregieren und analysieren. Die dabei entstehenden Informationen werden über Service-Plattformen, App-Stores oder andere Online-Marktplätze für die Wirtschaft verwertbar gemacht. Es sollen Ökosysteme für innovative Dienstleistungen aufgebaut werden, die in allen Anwendungsbereichen angesiedelt sein können.

Die Konsortien werden Lösungen für den Einsatz von cyberphysischen Systemen in möglichst realen Einsatzszenarien entwickeln. Die Lösungen sollen Kooperationsszenarien und den Datenaustausch über Service-Plattformen unterstützen.
Sie werden informationstechnische Plattformen mit kombinierbaren technischen Diensten aufbauen, die den Zugriff auf die Steuerung von spezifischen cyberphysischen Systemen erlauben. Außerdem werden die Vorhaben eine flexible, effiziente und rechtssichere Integration von Informationen und Daten beinhalten. Wünschenswert sind offene Lösungen, die eine dynamische Entwicklung im Bereich der Dienste-Entwicklung, der Dienste-Komposition und der Entwicklung darauf basierender neuer Anwendungen und Dienstleistungen erwarten lassen.

Das Förderprogramm SMART SERVICE WELT ist Teil der "Hightech-Strategie für Deutschland" und soll mit bis zu ca. 50 Mio. Euro vom BMWi gefördert werden. Die Förderprojekte werden noch einmal die gleiche Summe aus Eigenmitteln aufbringen.

Zur Auswahl der Projektvorschläge wurde ein Technologiewettbewerb durchgeführt und die ausgewählten Projekte werden im Frühjahr 2016 ihre Arbeit aufnehmen.

Programmlaufzeit:  2015 - 2019
Gesamtvolumen:    rund 90 Mio. Euro
Fördervolumen:      rund 50 Mio. Euro


Ansprechpartner

Dipl.-Wirtsch.-Ing. Robert Gremse     

Tel. +49 2203 601-3934
Fax: +49 2203 601-3017
E-Mail: robert.gremse@dlr.de

 

Weitere Informationen